Prof. Dr. Katja Maaß
@ PH Freiburg

Sie sind hier: Startseite > Forschung und Projekte > ENSITE
English

ENSITE

Projektkonsortium

Prof. Dr. Katja Maass, ICSE at University of Education Freiburg

Stefan Zehetmeier, Universität Klagenfurt

Eugenia Stoimenova, Institute of Mathematics and Informatics at the Bulgarian Academy of Science

Prof PhDr Martin Bilek, Charles University / Univerzita Karlova

Chrissavgi Triantafillou , Ethniko Kai Kapodistriako Panepistimio Athinon

Dr. Josette Farrugia, University of Malta

Drs Monica Wijers, Utrecht University

Prof Dr Ragnhild Lyngved Staberg, Norwegian University of Science and Technology

Sona Ceretkova, Constantine the Philosopher University

Prof. Dr Gultekin Cakmakci, Hacettepe University

Dr Maria Evagorou, University of Nicosia

 

Ziel des Erasmus+ Projekts ENSITE (Environmental Socio-Scientific Issues in Initial Teacher Education) ist es zum einen, die Kompetenz zur kritischen Auseinandersetzung von Lehramtsstudierenden der Mathematik und Naturwissenschaften mit Umweltproblemen zu fördern und zum anderen, Studierenden die notwendigen Kompetenzen zu vermitteln, um diese kritische Auseinandersetzung mit Umweltproblemen auch in den Unterricht zu integrieren.

Unsere Gesellschaft steht vor tiefgreifenden globalen Herausforderungen wie Klimawandel, Umweltverschmutzung und dem Verlust von Biodiversität. Um nachhaltige Lösungen für diese Umweltprobleme zu entwickeln, muss unser Bildungssystem dazu befähigen, komplexe Problemstellungen aus verschiedenen Blickwinkeln zu betrachten. Dazu sind nicht nur technisches und naturwissenschaftliches Know-how erforderlich, sondern auch die Fähigkeit zu disziplinübergreifender Zusammenarbeit und die zur Entwicklung innovativer Ansätze notwendigen prozessorientierten Kompetenzen wie kritisches Denken, Kreativität, die Fähigkeit zur Reflexion.

Hier setzt das neue, von der EU geförderte Projekt ENSITE an: Zukünftige Lehrer*innen sollen dabei unterstützt werden, komplexe Umweltthemen in den Unterricht zu integrieren. Dazu entwickeln Wissenschaftler*innen von elf Universitäten aus ganz Europa Module für die Ausbildung von Mathematik- und Naturwissenschaftslehrenden an den Hochschulen. Diese Module behandeln gesellschaftlich relevante Umweltthemen und deren Integration in den Unterricht, Auswirkungen auf den Lern- und Lehrprozess, pädagogische Konzepte zur Unterrichtsgestaltung wie auch die Rolle der Lehrenden bei der Behandlung solcher Themen. Am Beispiel verschiedener Umweltthemen lernen die Lehramtsstudierenden dabei zum einen, wie sie selbst als mündige Bürger*innen mit Umweltproblemen umgehen und zum anderen, wie sie Schüler*innen fördern können, dies zu erlernen. Die Module werden in der Praxis an den Partner-Universitäten erprobt und optimiert, so dass sie langfristig europaweit Eingang in die Lehramtsausbildung finden können.

Ergänzend werden im Laufe des Projekts drei Summer Schools angeboten, die Lehramts-studierenden die Möglichkeit geben, sich intensiv und im Austausch mit Lehrenden und Lernenden aus ganz Europa mit diesen Themen auseinanderzusetzen. Im Rahmen von nationalen und internationalen Konferenzen werden die Ergebnisse des Projekts einem fachkundigen Publikum präsentiert und diskutiert. So leistet ENSITE langfristig einen Beitrag zu einem wachsenden Bewusstsein für nachhaltige Entwicklung und verantwortungsvollem Handeln.